Bunker Springs – Ein LARP-Failstart

Ich bin für jeden Schei… zu haben. Man muss nur lange genug: “Bitte, bitte” machen, oder noch einfacher: “Da gibts Huhn!” sagen. Dann bin ich dabei.

Mir lag seit einigen Wochen ein Freund in den Ohren, bzw. im PN-Postfach, ich möge doch auch zur Bunker Springs kommen. Endzeit-Larp. Also so wie bei mir zuhause, nur gespielt. Und ohne Kaninchen.

Neun, der Fail fing damit an das ich den Weg nicht fand – ich und Wege nicht finden? Gibts nicht. Wenn ich mich auf EINS verlassen kann, dann meinen Orientierungssinn. Nun ja, die Einfahrt zum Gelände im DUNKELN zu finden ist auch nicht grade leicht: Direkt an einer Schnellstrassenausfahrt, in den Wald. Schilder sind überbewertet.

Nun ja, dann stand ich halt mehrmals in Koblenz. Hübsch da.

Als ich es endlich gefunden habe sahs ganz nett aus. Einige Leute sassen um ein Feuer – nun hatte man mir gesagt dort bekomme ich essen / trinken alles was ich brauche – dachte also:

Na gut, dann gleich mal irgendwo was essbares looten.

Hmmm nö. A) War ich wohl noch einen Abend zu FRÜH – das mit aber B) keiner gesagt hatte. Mir hatte man gesagt: Es geht Donnerstag los.

Ok, egal, verfroren, hungrig und müde einen Platz an einem der “Feuer-Ersatz-Dingends-Ölfässer gefunden”, und es gab auch gratis Wasser zu trinken. Mir gings gut, ich döste da dann gemütlich vor mich hin mit dem Gedanken: Wenn ich genug Wasser intus habe beliebe ich entweder hier – oder ich gehe zum Bulli hoch und pennen da. Nö.

Ich dachte der Freund, der mich da hingezerrt hat passt ein wenig auf mich auf – erklärt mir wo ich was zu essen, trinken ect. finde. Nö. Der war recht schnell verschwunden gewesen. Egal, ich SASS ja am Fass, der taucht schon wieder auf. DENKSTE.

Als ich auf der B-Ebene FFM Bahnhof einen Laden hatte (Erstes Kellergeschoss Bahnhof), habe ich einige Vollabstürzte erlebt – Junkies, Pertyleute (in den 90ern – Techno und Ecstasy) ect. Aber da war dann immer schnelle Betreuung und Versorgung gesichert. Und es war HELL und WARM.

Nun ja, Freund, Kumpel und: “Komm doch mit!” hatte sich komplett mit Alk zugekippt, alles mögliche kreuz und quergesoffen, wissend das er auf einen Zusatzstoff in Mixgetränken allergisch reagiert und dann darauf Medis geworfen – und die mit Bier runtergespült. Dann ist er wohl umgekippt um dann rumzuspinnen. Ich wurde also vom Feuer weggeholt um ihm zu helfen.

Ende vom Lied: Seine Begleitung sass die ganze Nacht im DUNKLEN Bunker (meine LED Lampe hat irgendwann aufgegeben) neben ihm auf dem Betonboden, ich habe auch nur GELEGEN – weil ich bereit sein wollte ihr zur Not mit dem Freund zu helfen – falls es ihm schlechter ging. Kein Strom, kein Licht. KALT.

Irgendwann war diese Horror-Nacht rum. Ich hatte da dann seit Stunden nichts gegessen (ausser einem kleinen Stück Pizza), nun ging ich davon aus: Es wird hell – jetzt wirds ja wohl was zu essen / trinken geben. Nö. Oooook.

Nachdem besagter Freund, dann, einigermassen ausgepennt und nüchtern, 2x an mir vorbeigelaufen ist – mich auf Voll-RL-Igno, dachte ich: Fährste erst einmal heim, wärmst Dich auf, trinkst was, isst was. Hakste den Vorfall ab. Neustart dann nächstes Jahr.

Also gehe ich zu einer Frau die da die Orga macht.

Frage sie ob ich ihr die 70€ für die Karte geben kann, oder ob ich die A. überweisen / später geben / vorbeibringen soll.

Ist in Ordnung, kann ihr das Geld geben, sie gibt es dann weiter. Alles Ok. Habe sie extra gefragt ob es ihr keine Probleme macht ect.

Nö, alles OK.

Die war auch recht nett.

Eben grade, als mich schon jemand Anderes quasi überredet hatte da beim nächsten Mal Küchendienst zu machen und so in Ruhe LARP kennenzulernen PNt mich jemand an:

Das Geld ist nicht angekommen.

SCHEISSE.

Auch wenn ich vom BS nichts hatte ausser einer der miesesten Nächte – wenn ich sage ich nehme eine Karte, nehme ich eine Karte. Die rechnen ja mit dem Geld. Rufe ich also einen Kollegen an er soll mir mal 70€ schnellüberweisen.

Nun ja, was war? 40 Minuten später hat dann mein “Vermittler” der das für mich netterweuise geklärt hat  -danke, danke DANKE :)  gemeint  er würde grade etwas angzzickt von der Dame das gehe doch nicht das man ihr einfach so das Geld gibt blah blubber.

Warum frage ich ob es OK ist? Warum biete ich an es zu überweisen oder zu WARTEN bis die andere Person von der Orga da ist um das Geld zu bezahlen? WARUM frage ich?

Um dann hinterher der Depp vom Dienst zu sein?  Dazustehen als jemand der nicht ZAHLT? Das mein Freund und Kumpel so dumm gehandelt hat OK. Aber diese Frau gehört zur ORGA. Weisungsbefugt ect.

Das Thema LARP ist damit für mich durch – wie kann ich denn einer Orga Vertrauen die so handelt? Wäre mein “Vermittler” dem jetzt nicht nachgegangen wäre das Geld weg gewesen. Hätte ich nochmal 70€ gezahlt.

Ich bin eigentlich nie lange jemandem böse – aber die hats jetzt bei mir verkackt – nicht als Privatperson – sondern als jemand dem man als Noob ja wohl vertrauen sollte…

Und warum der Rant hier? Weil ich das in der offiziellen Gruppe zum Larp nicht ansprechen darf. DARUM. Weil ich finde das diese eine Dame von der Orga auf den ganzen Rest der Orga ein schlechtes Bild wirft. Und das tut mir für die, die ich da kennengelrnt habe echt leid. Aber wer so jemanden im Team hat – der sollte sich mal überlegen was das nach aussen sagt. Mein Geld wäre weg gewesen … und die Dumme bin ich jetzt eh. Dummer Noob der nur Probleme macht.

Fazit: Ich hätte wirklich gerne mal ausgetestet ob LARP für mich das Mittel sein kann vom Alltag abzuschalten. Ich hatte mich echt drauf gefreut – auch wenn alles etwas Hals ober Kopf war. Ich verlasse mich meistens 100% nur auf mich, dann lege ich einmal mein: “Ich brauche essen, Mampf, Betreuung für Noobs” in die Hand eines Freundes und dann Fail Nr. 1. – Gefolgt von weiteren Fails. Ich bin meinem Freund/Kumpel nicht einmal sauer. Nicht mal dieser Dame von der Orga. Ich bin traurig und enttäuscht. Sauer bekommt man mich schnell,d as ist bbinnen Minuten rum. Traurig bekommt man mich eher selten. Eigentlich sollte dieses WE das Gegenteil bewirken. Na ja, dann halt nicht.

This entry was posted in Aus dem Leben einer Schildkröte. Bookmark the permalink.

One Response to Bunker Springs – Ein LARP-Failstart

  1. Maximilian says:

    Hallo Iris,

    ich hab im Vorfeld der Veranstaltung mitbekommen, dass du kommen wolltest, und war von einem Engagement (trotz offensichtlich komplett fehlender Erfahrung und/oder Information) ziemlich angetan. Deshalb finde ich es erst recht schade, dass es für dich so beschissen gelaufen ist. Für mich selbst war die Con lange nicht so toll, wie sie hätte sein sollen – aber deine Geschichte schießt (leider) echt den Vogel ab.
    Was soll ich dazu anderen sagen, als: es muss nicht so sein. Larp ist ein manchmal anstrengendes, manchmal frustrierendes Hobby, aber auch eine wirklich großartige Freizeitbeschäftigung, die mir in den letzten 10 Jahren eine Menge Erinnerungen beschert hat, die ich um keinen Preis missen wollen würde.

    Lass dir von einem Fehlstart nicht die Chance auf dieses tolle Hobby verhageln ;) .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *